Accessibility links

DE/CH +49 221 966 933 00

AT +43 1 710 21 21

Air Partner: Prognose für den Privatflugsektor

Air Partner - 30 Aug 2017


Air Partner, einer der größten Anbieter für individuelle Fluglösungen weltweit, hat die derzeitige Entwicklung des Privatflugmarkts genauer unter die Lupe genommen: „Die Anzahl der Ultra High Net Worth Individuals (besonders hochvermögende Personen) nimmt weltweit stetig zu – eine gute Nachricht für die Hersteller von Privatjets. Schwieriger ist es jedoch zu bestimmen, welche Auswirkungen dieser Umstand auf den Chartermarkt haben wird. Entgegen aller Intuition stellte sich in der Vergangenheit heraus, dass das Vermögen besonders reicher Personen keine direkte Korrelation mit dem Chartermarkt zeigt.

Weitere Einflussfaktoren wie geopolitische Themen und globale Regelungen spielen hier eine wichtige Rolle. So ist man sich beispielsweise einig, dass in Asien ausreichend Vermögen vorhanden ist, um eine deutlich größere Privatjetflotte zu finanzieren – viele in der Branche sind jedoch nicht der Ansicht, dass sich die geografischen und rechtlichen Einschränkungen in der näheren Zukunft zugunsten der Privatjetanbieter ändern werden. Dies gilt besonders für China – trotz eines Wirtschaftswachstums von 6,9 % im ersten Quartal 2017[1]. Somit sind auf dem asiatischen Markt die Möglichkeiten für Charterfirmen, die einzigartige Flexibilität von Privatjets zu demonstrieren und somit Erste-Klasse-Passagiere großer Airlines abzuwerben, weiter begrenzt. In Europa hingegen sind es die Bedenken um den Austritt Großbritanniens aus der EU und die Militärinterventionen Russlands, die weiterhin Unsicherheiten schüren.“

PROGNOSE FÜR DEN PRIVATFLUGSEKTOR

„Wie immer ist es nicht das Geld, das den größten Einfluss auf den Privatflugsektor hat, sondern die allgemeine Stimmung. Zwar sind große Konzerne nach wie vor sehr wichtige Kunden, im Wirtschaftsjahr 2017/2018, ist von ihnen jedoch kaum Wachstum zu erwarten und Anfragen hinsichtlich Geschäftsreisen sind nach wie vor selten. Stattdessen zeigt sich steigendes Interesse bei Personen, deren Vermögen unterhalb dessen der traditionell als besonders hochvermögend angesehenen Menschen liegt (weniger als 30 Mio. US-Dollar jährlich). Aus diesem Grund erwarten wir ein Wachstum besonders durch diese neue Generation an Privatjetkunden.“ 

„Privatjets sind heute leichter zu chartern denn je. Finanziell liegt das Chartern heute auch im Bereich des Möglichen für Personen, die regelmäßig in der First Class oder Business Class fliegen. Wir können eine Veränderung des Kaufverhaltens beobachten, indem besonders teure Uhren und schnelle Autos als Statussymbole an Bedeutung verlieren. Stattdessen sind die Kunden bereit, vermehrt für luxuriöse Erlebnisse zu zahlen und investieren somit unter anderem lieber in ausgefallene Reisen. Tatsächlich erwarten wir allgemein 2018 einen Anstieg der Hotel- und Flugkosten.[2]

„In den Wachstumsprognosen einiger Branchenmitglieder wird davon ausgegangen, dass 50 % der künftigen Kunden zuvor noch nie aktiv gechartert haben. Unternehmen werden versuchen, großen Airlines Kunden abzuwerben, die gewöhnlich erste Klasse fliegen, und ihre Dienste auch stärker bei Personen bewerben, die derzeit an einen Timeshare-Vertrag gebunden sind.“

„Laut WealthX ist der durchschnittliche Privatjetbesitzer männlich und etwa 60 Jahre alt. Die Erfahrungen von Air Partner zeigen, dass die neue Kundengeneration deutlich jünger als der durchschnittliche Jetbesitzer ist und Männer und Frauen gleichermaßen vertreten sind. Diese Kunden interessieren sich für einen personalisierten Service, der in der modernen Welt immer seltener wird. Charteranbieter, die die Ansprüche dieser Haupt-Zielgruppe erfüllen können, werden 2017/2018 das größte Wachstum erfahren.“ 

„Hinsichtlich der technischen Entwicklungen sind wir mit den einzigartigen Herausforderungen der Privatjetbranche konfrontiert, die im Endeffekt dazu führen könnten, dass die heute so häufig anzutreffenden Online-Plattformen hier kaum Bedeutung erlangen – insbesondere deshalb, da sich die Marktanteile auf zahlreiche, vergleichsweise kleine Firmen aufteilen. Wir erwarten, dass eine Umstellung einiger Unternehmen auf Online-Buchungsverfahren fehlschlagen wird, doch könnten solche Plattformen sich möglicherweise für andere Dienste als erfolgreich erweisen.“

„Privatjetkunden, die wenig Zeit haben, sehnen sich nach besonderen Urlaubserlebnissen. Air Partner verfügt über zahlreiche Partnerschaften mit bekannten Luxusmarken wie Camper & Nicholsons, dem global führenden Anbieter in Sachen Luxusyachten, sodass den Kunden ein umfassender Service mit Flug und Yachturlaub geboten werden kann. Wir planen stets zukunftsorientiert und haben zum Ziel, einer neuen Kundengeneration all ihre Luxusreisewünsche aus einer Hand zu bieten.“


 

[1] Global Business Travel Association (GBTA) and Carlson Wagonlit Travel (CWT), “2018 Global Travel Forecast”, July 2017, p.3

[2]Global Business Travel Association (GBTA) and Carlson Wagonlit Travel (CWT), “2018 Global Travel Forecast”, July 2017, p.7 and p.12